Aufgeregt? Nö!

Nur noch eine Woche! Euer erstes WelcomeCamp rückt näher, am 9. Juli 2016 ist es soweit. Okay, um ehrlich zu sein, es ist auch unser erstes WelcomeCamp und um uns allen die Angst zu nehmen die Vorfreude zu steigern, nutzen wir doch die letzten Tage, um uns mit diesen ominösen Sessions im Rahmen einer Barcamp zu beschäftigen.

Alles, was auf einem Barcamp inhaltlich angeboten und diskutiert wird, wird ausschließlich von dir und den anderen Teilnehmern (gern auch Teilgeber genannt) selbst generiert. Es ist ausschließlich der Initiative der Teilnehmer und dem Wettbewerb ihrer Ideen überlassen, welche Themen angeboten und umgesetzt werden.

Die einzige Vorgabe, die es gibt, ist die Zeit: ca. 45 Minuten pro Idee, Workshop, Diskussion. Damit haben wir/habt ihr in der Zeit von 11.00 bis 14.00 Uhr sowie zwischen 15.00 und 18.00 Uhr die Möglichkeit in den fünf Räumen aus insgesamt 30 Sessions zu wählen. Abseits davon, besteht aber auch die Möglichkeit sich in kleineren Gruppen im Plenum oder auf dem Hof auszutauschen. Für eine Stärkung vorher, nachher und zwischendurch ist dank unserer Sponsoren gesorgt.

Wie der Tag ablaufen kann, hat Frank bereits in diesem Post zusammengefasst. Und was die inhaltliche Vielfalt betrifft, hilft vielleicht ein Blick auf die bisher eingegangen Sessionvorschläge im Google Doc oder direkt hier:

Social Work & Social Media – more than a tool for Marketing

Daniela von der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) möchte aufzeigen, dass neben der häufig offensichtlichen Marketing-Nutzung auch ein großes Potenzial gibt Social Media pädagogisch zu nutzen.

www.hawk-hhg.de

Skillsharing als Weg zur Integration

Nina bastelt mit Bazaar an einer Skillshare-Plattform für Geflüchtete und Beheimatete, wo jede Gruppe sich mit der anderen austauscht je nach eigenen Interessen und Fähigkeiten. Dabei können diese auch erweitert werden, wenn man durch den direkten Dialog und Austausch immer wieder neue entdeckt.

www.shareonbazaar.eu

Willst du mit mir gärtnern?

Gemeinschaftsgärtner, also?Mike über eine Initiative, die aus dem Bedürfnis entstanden ist, die Stadt zusammen mit anderen Menschen aktiv selbst zu gestalten und einen Kiezgarten für alle zu schaffen, die darin partizipieren wollen: inklusive, interkulturell und selbstorganisiert.

www.kiezgarten.de

Das alles und noch viel mehr wird es beim WelcomeCamp geben!

Wir freuen uns (und ja: wir sind aufgeregt) auf einen bunten, kreativen, überraschenden Austausch zu den Themen Flüchtlingshilfe, Integration, Ehrenamt und Willkommenskultur.