Rückblick 2016

Medienmacher, Webdesigner, und andere Kommunikationsprofis hatten sich zusammengeschlossen, um das erste WelcomeCamp Berlin zu veranstalten. Das erklärte Ziel war es, Menschen zu verknüpfen: Geflüchtete sowie karitative Institutionen, Flüchtlingshelfer und andere Unterstützer, Kommunikationsprofis und Multiplikatoren. Gemeinsam standen wir für eine integrative Willkommenskultur und soziale und moralische Verantwortung jedem Menschen gegenüber. Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, einen Wissensaustausch zu bieten, der es den Teilnehmern ermöglichen sollte, Verständnis der jeweiligen Disziplinen und Aufgaben zu entwickeln, Schnittstellen aufzuzeigen sowie konkrete Aufgaben und gemeinsame Projekte über das Barcamp hinaus entstehen zu lassen. Und wie geht es in diesem Jahr weiter?

Ausblick 2017 – Where are we now?

Die Schwerpunkt-Themen haben sich verlagert:  Es gilt zusammen mit den Geflüchteten das gemeinsame Leben, den Alltag zu bestreiten, die Suche nach Ausbildungsmöglichkeiten, Jobs und Wohnungen nachhaltig zu meistern. „Wo stehen wir jetzt?“ – Das WelcomeCamp 2017 am 15. Juli 2017 soll für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Newcomer und Alteingesessene die Möglichkeit bieten, diese bestehende Fragen zu diskutieren und vielleicht sogar Antworten zu finden. 

Fast ein Jahr ist vergangen und aus dem WelcomeCamp 2016 sind wichtige Projekte, neue Freundschaften, etablierte Netzwerk-Veranstaltungen und weitere Diskussionen zur Willkommenskultur entstanden. Doch ist das kein Grund aufzuhören. Mehr denn je stehen wir für eine integrative Willkommenskultur sowie soziale und moralische Verantwortung jedem Menschen gegenüber. Ein Jahr nach dem ersten WelcomeCamp ist die gesellschaftliche Realität weiterhin eng mit den Schicksalen unserer neuen Mitmenschen verknüpft. Die Schwerpunkte haben sich unterdessen verlagert. Es gilt zusammen mit den Geflüchteten das gemeinsame Leben, den Alltag zu bestreiten, die Suche nach Ausbildungsmöglichkeiten, Jobs und Wohnungen nachhaltig zu meistern, die Frage nach dem gemeinsamen Status Quo stellt sich.

Das ist auch die thematische Klammer des WelcomeCamp 2017 – “Where are we now?”, und wie kommen wir gemeinsam an. Gemeinsam ankommen, das ist die Grundlage für weiteren Austausch, für die Festigung bereits entstandener Netzwerke und für den Diskurs zu aktuellen Herausforderungen. Das WelcomeCamp 2017 soll für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Newcomer und Alteingesessene die Möglichkeit bieten, diese bestehende Fragen zu diskutieren und vielleicht sogar Antworten zu finden.

Review 2016

Media producers, Web Designers and other communication professionals came together to organise the first WelcomeCamp Berlin. The declared goal was to connect people: Refugees and caritative institution, Helpers and other supporters, multipliers and communication professionals. We did collectively work on an integrative and ongoing welcome culture, a social and moral responsibility towards every human being.

The WelcomeCam Berlin was a platform for knowledge exchange, enabling participants to develop their expertise in a number of disciplines and practices, to discover nodes and concrete tasks and develop common projects that continue the spirit of the Barcamp. 

Preview 2017 – Where are we now?

Almost one year has passed and the WelcomeCamp 2016 has resulted in new friendships, established valid networks and further important discussions on the welcome culture. But there is no reason to stop engagement now. More than ever before, we stand for an integrative welcome culture as well as socially and moral responsibility for every human being. One year after the first WelcomeCamp, social reality is still closely linked to the fates of our new fellow human beings. Furthermore, the focus has shifted. It is the common life, the everyday life to dispute, the search for training opportunities, jobs and housing sustainably mastered, the question of the common status quo is presented. This is also the thematic bracket of the WelcomeCamp 2017 – „Where are we now?“, and how can we get together. Coming together is the groundwork for a fertile dialog, the consolidation of existing networks and the discourse on current challenges.