Ken Gerlinger, Foto privat

Ken von zumdeutschlernen.org im Interview

Wie kann ich Bücher finden, die geflüchteten Kindern und Jugendlichen helfen, unsere Sprache zu lernen? Vor dieser Frage stand Ken Gerlinger bei seiner Arbeit in einer Geflüchteteneinrichtung. Die Suche nach passender Literatur stellte sich wesentlich aufwendiger dar, als er es erwartet hatte.
Mit seiner Website zumdeutschlernen.org hat Ken nun eine übersichtliche Plattform für Bücher geschaffen, die eines gemeinsam haben: Sie alle sind – zum Deutsch lernen.

Ken über seine Motivation, eine Plattform für Bücher zu schaffen

Ken, stell dich bitte kurz vor. Was machst du?

Ich bin 22 Jahre alt und studiere im zweiten Semester Soziale Arbeit an der FH Frankfurt. Nebenbei arbeite ich in einem Kinderzentrum und betätige mich ehrenamtlich etwa 1,5 Stunden in der Woche in einer Einrichtung für geflüchtete Minderjährige ohne Begleitung. In der selben Einrichtung habe ich im letzten Jahr sechs Monate im Rahmen eines BFDs gearbeitet (Zuvor 6 Monate in einem Kindergarten).

Du engagierst dich schon länger ehrenamtlich in einer Geflüchteteneinrichtung der Caritas. Was hat dich dazu bewogen?

Dem geht ein längerer innerer Konflikt voraus. Ursprünglich wollte ich Schauspieler werden und habe mich 2 Jahre lang für Schauspielschulen in Deutschland beworben. Mein mäßiges Schauspieltalent und einige einschneidende Erfahrungen haben mich dann dazu bewogen, eine Arbeit zu wählen, die möglichst großen Social Inpact hat.
Dann habe ich einen BFD angefangen. Halb, um Wartesemester zu sammeln und halb, um herauszufinden, ob die soziale Schiene wirklich etwas für mich ist. Hier bin ich jetzt erstmal zufrieden.

Wie kamst du auf die Idee zu zumdeutschlernen.org?

Ich kam auf die Idee, als ich in der Einrichtung, in der ich meinen BFD gemacht habe, selbst nach Büchern suchte. Nach über 5 Stunden Suche hatte ich am Ende eigentlich immer noch kaum zufriedenstellende Bücher. Alle Seiten, die ich besucht hatte, waren unübersichtlich und das Angebot für Sprachen wie Tigrinya, Urdu oder Paschtu ist eh sehr schmal.
Ich habe mir dann die Frage gestellt, zu welchem Ergebnis ich gekommen wäre, wenn ich kein Deutsch sprechen würde. Mir wurde klar, dass es unmöglich ist, auf diese Weise ein angemessenes Buch zu finden. Gleichzeitig haben auch die beteiligten Helfer meist zu wenig Zeit, um so langwierig zu recherchieren.

Ein gutes halbes Jahr später habe ich zufällig im Internet herausgefunden, dass man nicht mehr programmieren können muss, um eine Website zu erstellen. Ich habe mich dann direkt in den Semesterferien drangesetzt.

„Gerade durch die Kurzbeschreibungen ermögliche ich es jedem, schnell das passende Buch zu finden.“

Meine Website versucht, Geflüchteten und Beteiligten bei der Suche nach dem passenden Buch unter die Arme zu greifen, damit es nicht jedem geht, wie mir damals. Gerade für Menschen mit schlechten Deutschkenntnissen soll die Suche vereinfacht werden.
Ich habe schon einige Kritik bekommen, dass ich doch nur eine schlechte Billig-Seite gemacht hätte, weil ich keine ausführlichen Beschreibung gebe. Diese Leute verstehen nicht, dass die Beschreibungen meist wegen der Sprachbarriere unverständlich und enttäuschend sind und damit eher destruktiv als hilfreich.
Gerade durch die Kurzbeschreibungen ermögliche ich es jedem, schnell das passende Buch zu finden. Und wenn Wörter unverständlich sind, kann man diese einfach durch die üblichen Übersetzter schicken. Für die Zukunft plane ich, jede sprachspezifische Seite in die jeweilige Sprache zu übersetzen.
Die meisten Websites sind heutzutage viel zu überladen und unübersichtlich. Meine Website soll einfach nur einen Zweck erfüllen. Ganz einfach und klar.

Auf Kens Website werden die Bücher nach Sprachen sortiert

Buchtipps, gerade in afrikanischen Sprachen, werden dringend gesucht

Für wie viele Sprachen hast du bereits Lehrbücher veröffentlicht? Welche sollen noch folgen?

Ich habe bis jetzt Amharisch, Arabisch, Dari, Englisch, Farsi, Kurmanci, Paschtu, Tigrinya, Urdu und Deutsch als Fremdsprache.

Sprachen wie Oromo, Somali und Wolof würde ich gerne noch ergänzen, allerdings habe ich bis jetzt noch kein passendes Buch gefunden. Allgemein also afrikanischen Sprachen.

Welche Möglichkeiten gibt es für Helfer und Unternehmen, das Projekt zu unterstützen?

Auf meiner Website kann man mir direkt schreiben. Da ich leider die Sprachen nicht spreche, fällt es mir schwer, Bücher zu finden und zu bewerten. Ich freue mich also sehr über jede Art von Buchkritik oder Buchtipps.

Mehr Infos: zumdeutschlernen.org
facebook: @zumdeutschlernen
Kontakt: Mail