Facebook Initiative #ichbinhier beim WelcomeCamp 2017

Grimme Online Award für 35.000 Facebook Nutzer

Die Idee stammt aus Schweden. Unter dem Hashtag #jagärhär haben sich im Mai 2016 Freiwillige zusammengeschlossen, die mit sachlichen Argumenten – vorgetragen in freundlicher Ansprache – im Wortsinne hässliche Kommentarspalten zu entschärfen. Ein halbes Jahr später gründete Hannes Ley einen Ableger in Deutschland, #ichbinhier war geboren und verzeichnet mittlerweile über 35.000 Mitglieder.

Eine Bewegung, die nicht versteckt über intolerante Wutbürger spricht, sondern öffentlich mit ihnen. Mitglieder, die nicht nur über Counterspeech redet, sondern diese jeden Tag praktiziert. Dabei ist Zahl der Unterstützer wahrscheinlich deutlich größer. Man muss nicht Mitglied sein, um Stellung zu beziehen. Auch die Verwendung des Hashtags #ichbinhier ist keine Voraussetzung, ebenso wenig wie die tägliche Beteiligung.

Genau diese Offenheit, die Verwendung von digitalen Angeboten, die von Wutbürgern und Hassrednern okkupiert schienen, für das genaue Gegenteil zu nutzen, sorgte im Juni für den verdienten Grimme Online Award an alle Mitglieder.
Schöner Nebeneffekt: auch Menschen, die die Mitgliedschaft in der Gruppe oder den Hashtag selbst nutzen wollen, um die Initiative auszuhöhlen, wurden ebenfalls prämiert. Herzlichen Glückwunsch!

Jeder kann helfen!

#ichbinhier steht für eine vergleichsweise einfache Möglichkeit, einen Beitrag für Aufklärung sowie eine lebendige Dialog- und Willkommenskultur zu leisten. Nach der Preisverleihung hat Hannes Ley die #GOA17 Urkunde direkt per Upload mit der Community geteilt.

„ … Hier steht der Dienst an der Gesellschaft im Vordergrund: Alle, die den Hashtag konstruktiv nutzen, setzen sich aktiv für eine bessere Diskussionskultur und gegen Hass und Hetze im Netz ein. Für die Jury ein auszeichnungswürdiges Engagement.“ (Die GOA17-Jury über #ichbinhier)

So funktioniert die Facebook Gruppe

Das Lagerfeuer: hier können alle Mitglieder Hinweise auf digitale „Brennpunkte“ posten oder um Unterstützung bei einer Diskussion fragen. Der Schwerpunkt liegt auf Medienseiten auf Facebook.

Die Aktionen: das Moderatorenteam sucht drei Kommentarspalten heraus, die besonders laut nach Freundlichkeit rufen. Dazu werden Links, Artikel und Statistiken mitgeliefert, die für die sachliche Diskussion essentiell sind.

Der Absacker: Ein abendliches Posting, das ein wenig aufeitern, trösten, zum Nachdenken anregen soll.

Lagerfeuer beim WelcomeCamp

Beim WelcomeCamp möchten wir eine Mechanik aufgreifen, die so ähnlich auch in der Facebook Gruppe angewendet wird. Nämlich die ganz persönliche Erwartungshaltung aller Teilnehmer bzw. Mitglieder in Form von Problemstellungen, Fragen und Lösungsansätzen zu erfassen. Während #ichbinhier beim abendlichen, digitalen Lagerfeuer, Facebook-Postings verlinkt, die zu Counterspeech-Aktionen in den Kommentaren führen, wollen wir bereits beim WelcomeWarmup und ebenfalls am Lagerfeuer, erste Schwerpunkte für das Barcamp identifizieren und zusammen mit Liane von der Initiative über Idee und die positive Gruppendynamik sprechen.

 

Putting the social back in the media

#ichbinhier

Du auch? Jetzt Mitglied werden.

*Eigener Facebook-Account nötig.