Foto: Andi Weiland

Menschen mit Publikationshintergrund

In der dritten Ausgabe vom WelcomeCamp ist die oft fehlende Perspektive von Geflüchteten innerhalb der hiesigen Medienlandschaft ein Schwerpunkt. Im Vergleich zur deutschen Bevölkerung, in der 22,5 Prozent der Menschen eine Migrationsgeschichte haben, sind beispielsweise Abgeordnete aus Einwandererfamilien in den Fraktionen des Bundestages mit 8 Prozent deutlich unterrepräsentiert. In den Medien liegt der Anteil nach Schätzungen sogar nur zwischen 1 und 3 Prozent.

Um so mehr freuen wir uns, unter den Möglichmachern und Teilnehmenden in diesem Jahr Menschen zu treffen, die mit und aus der Perspektive von Geflüchteten publizieren!

Amal, Berlin! informiert Montag bis Freitag auf Arabisch und Farsi darüber, was in der Stadt los ist. Das Wichtigste vom Tage wird ergänzt durch Reportagen, Interviews und Kommentare. Journalisten und Journalistinnen aus Syrien, Afghanistan, Iran und Ägypten betreiben diese mobile Nachrichtenplattform als eine lokale Tageszeitung für das Smartphone.

Foto: Benny Golm

“Von Menschen, mit Menschen, für Menschen” – unter diesem Motto arbeitet das Flüchtling-Magazin für Toleranz und Akzeptanz. Der Chefredakteur Hussam flüchtete im Herbst 2015 aus Syrien nach Deutschland. Bei der Gründung des Magazins ging es ihm darum, für Deutsche nachvollziehbar zu machen, was Flüchtlinge beschäftigt.

Foto: Archiv

Was geht?! ist ein Medien-Kooperationsprojekt von Berlin Mondiale, Newsgroup Afghanistan und Media Residents. Junge Menschen machen Medien über Kunst und Kultur im Kontext Migration, Flucht, Asyl und Exil. Beim WelcomeCamp 2018 unterstützt die junge Redaktion das Team im Newsroom.

Foto: Facebook

Tickets zum WelcomeCamp

Tickets inkl. Vollverpflegung: 11,90 EUR
(für Kids und Newcomer gratis.)