Foto: Heny Schröder

In welcher Gesellschaft wollen wir leben?

Das Motto beim WelcomeCamp 2019 lautete passend zum 70. Geburtstag der Grundrechte „In guter Gesellschaft“. So wurde auch in den Sessions ein Schwerpunkt über die persönlichen, gesellschaftlichen und institutionellen Gegebenheiten sowie Missstände gesprochen. Fast immer auf Augenhöhe, zum allergrößten Teil konstruktiv und manchmal aneinander vorbei. Missverständnisse, Vorurteile und unterschiedlichen Erfahrungen spiegeln eben auch auf einem Barcamp den Alltag wieder.

Um so mehr bedanken wir uns für die persönlichen Einblicke und den professionellen Input der Sessionholder, das Interesse der Teilnehmenden und den über die Sessions hinausgehenden Dialog. Der gesellschaftliche Aspekt inkl. aller Hoffnungen, Erwartungen und Enttäuschungen wird uns und die Veranstalter*innen von Media Residents und Gesicht Zeigen! e.V. noch eine Weile begleiten. Und das ist gut so.

Hannah Runge von Grenzenlose Wärme über die Schutzbedürftigkeit von Frauen

Hier ging es zum die gesetzlich festgelegte Residenzpflicht, durch die Frauen bei gewalttätigen und sexuellen Übergriffen in den Erstaufnahmezentren und darum, dass sie kaum eine Chance haben, sich aus den zugewiesen Unterkünften zu befreien. Denn Hausverbote oder Platzverweise der Täter sind nur schwer umzusetzen. Das bedeutet, dass jede Frau, die das Umfeld verlassen möchte, einen Antrag stellen und auf einen entsprechenden Bescheid hoffen muss. Was sich bei innerfamiliärer Bedrohung um so schwieriger gestaltet, weil vornehmlich Männer im Namen ihrer Familie die Asylanträge stellen und Straftaten somit auch der Frau angehaftet werden können – mit gemeinschaftlichen Folgen für Mann, Frau sowie deren Kinder. Ziel sollte es daher sein, über offizielle Beschwerden oder Petitionen für den Schutz von Frauen und eine menschliche Basis in den Flüchtlingsunterkünften zu sorgen.

Mehr Infos: grenzenlose-waerme.blog

Andrea Rühmann vom VHS Ehrenamtsportal über Diskriminierung

Anhand konkreter Fallbeispiele wurden offene Fragen, negative Erfahrungen und das Einfordern des Schutzes durch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), besonders im Kontext Beruf und Wohnen, behandelt. Denn bereits die Anzeige von Diskriminierung ist wichtig! So erfassen entsprechende Meldestellen die Fälle nicht nur statistisch, sondern ermitteln auch den Bedarf an Unterstützung. Das heißt, nur wenn Diskriminierung angesprochen und angezeigt wird, kann eine gesellschaftliche Verbesserung erreicht werden.

Mehr Infos: vhs-ehrenamtsportal.de

Rama al Darwish von Alex Berlin über Partizipation

Die sehr diversen Teilnehmer*innen wollen ihre Erfahrungen aus persönlicher Sicht einbringen: Was ist Partizipation und wie nimmt man sie wahr bzw. wie bringt man sich ein, damit Partizipation für Dritte möglich wird? Eine Frage, die jeder persönlich, aber auch auch Institutionen wie Alex Berlin, die Voluntariate für Newcomer anbieten, beantworten muss. Innterhalb der Session hat sich schließlich eine offene Diskussion über das Wort „Integration“ in Zusammenhang mit Rechten und Pflichten der gesamten Gesellschaft zu einem insgesamt sehr ruhigen Austausch mit konstruktiven Gespräche entwickelt.

Mehr Infos: www.alex-berlin.de

André Brötz von GoVolunteer über interkulturelle Kommunikation

Die Teilnehmenden festigten in der Session mit Workshop-Charakter die Erkenntnis, dass Kommunikation in Wortwahl, Mimik, Gestik und sogar Sprachmelodie extrem vielfältig ist – und auch abgesehen davon, niemals als Einbahnstraße funktionieren kann. Mindestens genauso wichtig ist es, sich bewusst zu machen, dass über Sprache Diskriminierungen geprägt und verfestigt werden können. Entscheidend für das Zusammenleben „In guter Gesellschaft“ ist der offene Austausch zwischen den Kulturen nicht nur darüber, wie etwas gemeint sein kann, sondern auch wie es sich beim Gegenüber anfühlen könnte.

Mehr Infos: govolunteer.com/de

Wir bedanken uns beim Team Sessiondokumentation für ihre Arbeit!

Gero Gogler

Sessiondokumentation

Anja Schwenke

Sessiondokumentation

Jens Stoewhase

Sessiondokumentation

Nauar Ali

Session & Foto Dokumentation